Namen, Orte und Biografien suchen


Bereits verlegte Stolpersteine



Lohhof 15
© Stadtteilarchiv Hamm

Adele Klein (geborene Simon) * 1876

Lohhof 15 (Hamburg-Mitte, Hamm)

1942 Theresienstadt
ermordet 22.09.1942

Adele Klein, geb. Simon, geb. 4.10.1876, deportiert am 15.7.1942 nach Theresienstadt, eremordet am 22.9.1942

Lohhof 15

"Auf Grund eines Testamentes meiner verstorbenen Schwester, Frau Bertha Hochstetter, ist mir ein Betrag von 5000,– RM vermacht worden. Die Erbschaftssteuer in Höhe von 300,– RM ist bereits bezahlt und von obiger Summe gekürzt worden." Am 16. Dezember 1940 beantragte Adele Klein beim Oberfinanzpräsidenten die Einrichtung eines Sicherungskontos bei der Dresdner Bank. Ihr wurde ein monatlicher Freibetrag von 200,– RM eingeräumt. Sie wohnte zu dem Zeitpunkt zur Untermiete bei Dr. Bruno Becher, Hansastraße 55, der wie sie von Hamm nach Harvestehude umgezogen war.

Adele wurde am 4.10.1876 in Hamm/ Westf. geboren. Ihre Eltern, Simon Simon und Rosa, geb. Wallach, und ihr Ehemann Julius Klein waren bereits gestorben, als sie am 19. Dezember 1934 von der Jüdischen Gemeinde Recklinghausen nach Hamburg umgemeldet wurde. Ob ihre Töchter Edith Erna, geb. 1902, und Hertha, geb. 1906, mit ihr nach Hamburg kamen, wo ihre Schwester Bertha wohnte, ist nicht bekannt, wie auch sonst nichts Näheres.

Adele Klein wohnte bei mehrfach wechselnden Vermietern in Untermiete. Die Jüdische Gemeinde brachte sie schließlich in der Beneckestraße 6 unter. Diese Räume der Gemeindeverwaltung wurden als Altersheim genutzt. Dort erhielt Adele Klein den Deportationsbefehl zum 15. Juli 1942 ins Getto Theresienstadt, wo sie zwei Monate später an "Dysenterie" starb.

© Hildegard Thevs

Quellen: 1; 3; 4; 5; 7; StaH, 522-1, Jüdische Gemeinden, 391 Mitgliederliste 1935; 992 e 2 Deportationslisten Bd. 4.

druckansicht  / Seitenanfang