Namen, Orte und Biografien suchen


Bereits verlegte Stolpersteine



Käthe Nathan (geborene Meier) * 1891

Haynstraße 15 (Hamburg-Nord, Eppendorf)

1941 Riga

Weitere Stolpersteine in Haynstraße 15:
Gertrud Becher, Bernhard Nathan, Benny "Benno" Nathan

Benny Nathan, geb. 21.1.1874 in Hamburg, am 6.12.1941 nach Riga deportiert
Käthe Nathan, geb. Meier, geb. 21.9.1891 in Harburg, am 6.12.1941 nach Riga
deportiert

Haynstraße 15

Benny Nathan war mit Käthe, geborene Meier, verheiratet. Das Ehepaar hatte zwei Kinder: Hertha, geboren am 16. Dezember 1911 und Hans-Arno, geboren am 29. November 1914. Beide Kinder emigrierten nach Neuseeland. Hertha hieß nach ihrer Heirat Max.

Benny Nathan hatte im Dezember 1917 eine Firma gegründet, die ihren Sitz am Raboisen 96 hatte, und im Im- und Export tätig war. Dort arbeitete seine Frau als kaufmännische Angestellte im Büro. Bis zu seinem Tod war der Bruder Manfred von Juli 1927 bis zum 7. Dezember 1936 Gesellschafter der Firma; danach war Benny Nathan Alleininhaber. Ab 1934 verlor er "eine Reihe von sehr guten Vertretungen, die nicht mehr mit einem Juden zusammenarbeiten wollten". Die wirtschaftliche Lage wurde aufgrund der antijüdischen Repressalien immer schlechter und im Zuge der "Arisierung" jüdischer Firmen verlor Benny Nathan sein Geschäft. Seit Dezember 1939 unterhielt er ein Büro in seiner Privatwohnung Haynstraße 15.

Um Schulden begleichen zu können, war Benny Nathan gezwungen, ein Grundstück zu verkaufen. Der Erlös war, nach Abtragung aller Schulden und aufgrund der exorbitant hohen Zwangsabgaben, so gering, dass keine "Sicherungsanordnung" verfügt wurde.

Benny und Käthe Nathan wurden am 6. Dezember 1941 nach Riga deportiert. Die Umstände und das Datum ihres Todes sind nicht bekannt.

© Ulrike Graubner

Quellen: 1; 4; 5; 8; StaH 314-15 OFP, R 2943/39; StaH 351-11 AfW, Nathan, Käthe 210991.
Zur Nummerierung häufig genutzter Quellen siehe Link "Recherche und Quellen".

druckansicht  / Seitenanfang